Die Firma AcousticPlan wurde 1996 von Claus Jäckle gegründet. Nach einer fünfzehnjährigen experimentellen Auseinandersetzung mit Musikwiedergabegeräten und ihrer logischen Konsequenz, der Beschäftigung mit den Disziplinen Aufnahmetechnik und Akustik, waren die Verwirklichung eigener Ideen der Antrieb diesen Schritt zu vollziehen. Heute entstehen auf professioneller Basis und weitgehend in Handarbeit höchstwertige Musikwiedergabegeräte, die ihren eigenständigen Charakter in klanglicher aber auch optischer Hinsicht besitzen. Die Einbeziehung genialer Komponenten, wie z.B. Lautsprecherchassis von E.J.Jordan bzw. Lowther, Übertrager aus eigener Entwicklung oder Schaltungen in Hybridtechnik fernab von jedem Mainstream, tragen dazu ihren Teil bei. Am Prozeß von der Idee bis zum fertigen Gerät sind auch Menschen mit anderen beruflichen Hintergründen beteiligt, die gerade deshalb z.B. bezüglich Design oder Klangbeurteilung die entscheidenden Impulse setzen können.

Wieso Hybridtechnik?
Die ewige Frage nach dem besseren Verstärkerbauteil, Röhre oder Transistor, ist nicht definitiv entscheidbar. Verstärkerbauteile können und dürfen nicht isoliert betrachtet werden: sie sind Teil einer Schaltung, die als Ganzes letztendlich über das Ergebnis entscheidet. Positive Klangeigenschaften einer Röhre sind durch ihre Kennlinie bedingt, so dass ihr angenehm typischer Röhrenklang nicht durch das Schaltungsdesign herabgesetzt werden darf. Transistoren werden nur dort eingesetzt, wo ihre Parameter denjenigen einer Röhre überlegen sind: im MC-Phonoeingang (PhonoMaster) und in den Endstufen zur Impedanzwandlung.

Gedanken und Ansichten:
Bei der Wiedergabe einer Aufzeichnung so nahe wie möglich an “das Original” heranzukommen ist wohl das höchste Ziel (fast) jedes Entwicklers. Bei genauerer Betrachtung bleibt es jedoch illusorisch. Weder die akustischen Gegebenheiten eines Konzertsaales noch die eigene Position darin (in welcher Reihe des Konzertsaales befindet sich denn “das Original”?) können abgebildet werden. Wenn dann die Aufnahme noch in Multimikrofonie-Technik durchgeführt wird, hat die spätere Zusammensetzung der einzelnen Teile mit der ursprünglichen Situation nicht mehr viel gemeinsam.
Somit bleibt der Wunsch, Emotionen zu erfahren wie bei einem Konzert. Um diesen dennoch hohen Anspruch in einer technischen Wiedergabe zu erfüllen, gilt es, anderen Parametern als denen von besten Meßergebnissen, einen höheren Stellenwert einzuräumen. Wie das Wesentliche in der Musik wiedergegeben werden kann, scheint dabei eine entscheidende Rolle zu spielen.

 

AcousticPlan Wiedergabegeräte wurden entwickelt, um an dieses Ideal der emotionalen Konzerterfahrung so nahe wie möglich heranzukommen. Grundvorraussetzung ist eine effektfreie Wiedergabe, welche ein andauerndes und stressfreies Hörerlebnis ermöglicht. Neutralität und tonale Ausgewogenheit ohne extreme Höhen und Tiefen stehen nicht im Gegensatz zu faszinierender Lebendigkeit. Überproportionale Schallleistung an den Frequenzbandenden
lenkt nämlich vom Wesentlichen ab und führt zu Irritationen. Gerade dem Mitteltonbereich, bei welchem das Ohr die größte Empfindlichkeit besitzt und Stimmen sowie Instrumente ihre höchste Intensität aufweisen, gebührt besondere Beachtung. So wird bei AcousticPlan Lautsprechern der gesamte untere Mittelton- bis zum Hochtonbereich von Breitbandchassis mit extrem leichten Membranen abgestrahlt. Paradoxerweise verbessert die zunehmende Hochtonbündelung der Breitbandchassis die Verständlichkeit der Wiedergabe, wo üblicherweise versucht wird, diese durch vermehrte Hochtonenergie zu forsieren, was auf Dauer lediglich in eine nervige und analytische Wiedergabe mündet.
Der exakten Ortung (nicht zu verwechseln mit räumlicher Wiedergabe) von Instrumenten oder Stimmen wird von vielen Seiten ein hoher Stellenwert zugeschrieben. Wer schon einmal die Augen während eines Konzertes geschlossen hat, wird die einzelnen Schallquellen aber nicht mehr orten können. Wichtiger erscheint daher bei der Wiedergabe die Reproduzierbarkeit der Ausdehnung von Raum in seinen drei Dimensionen und den Instrumenten bzw. Stimmen. Gerade breitbandig abstrahlende Lautsprecher, mit ihrem richtigen Phasenverhalten, sind befähigt, ein adäquates Abbild der Größe von Raum und von Schallquellen - auch mit der nötigen Stabilität - darzustellen.
Zur Weckung von Emotionen ist eine gewisse Wärme in der Wiedergabe unabdingbar. Entscheidend hierfür sind die spektrale Verteilung und die Quantität der Harmonischen, dazu geringe Verzerrungen der Differenztöne. Sowohl Lautsprecher als auch Verstärker - bei letzteren ist es unerheblich ob Röhren oder Transistoren verwendet werden - tragen dazu bei. In der Verstärkerkette hat das Schaltungsdesign den maßgeblichen Einfluß. AcousticPlan Verstärker sind  deshalb mit der geringstmöglichen Anzahl von aktiven Stufen konzipiert.


Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und würden uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.