Technische Daten:

Empfindlichkeit:
unsymm. / symm. / mono

1 V

Quellimpedanz
max. 250 Ohm

Fremdspannungsabstand:

95 dB(A)

Ausgänge:

Stereo

2 x 50 W/8 Ohm

2 x 100 W/4 Ohm

2 x 160 W/2 Ohm

Mono

1 x 200 W/8 Ohm

1 x 320 W/4 Ohm

Abmessungen (B x H x T):

260 x 170 x 350

Gewicht:

18 kg mit externem Netzteil

Ausführung:

Front blau, Korpus silber
Sonderausführungen auf Anfrage

Santor

Dieser Hybrid-Endverstärker mit seinem weitreichenden Class A Bereich und seiner Fähigkeit hohe Ströme zu liefern, ist trotz seiner scheinbar geringen Ausgangsleistung imstande, Dynamiksprünge und Mikroinformationen richtig wiederzugeben. Die Anzahl der im Signalweg liegenden Verstärkerstufen ist, wie bei allen AcousticPlan Komponenten, auf ein Minimum optimiert. So durchläuft das Signal zur Spannungs- verstärkung lediglich eine Triodenstufe, die für die Klangeigenschaften des Endverstärkers Santor verantwortlich ist, gefolgt von einer Treiberstufe in Triodenschaltung, welche dann die MOS-FETs am Ausgang ansteuert. Auf Überallesgegenkopplung wird gänzlich verzichtet. Es stehen wahlweise asymmetrische und symmetrische Eingänge (XLR) zur Verfügung. Alle Eingänge sind mit Übertragern ausgestattet, was eine massefreie Verbindung zur Vorstufe ermöglicht und die Endstufe vor Gleichspannungsanteilen schützt.
Die Betriebsart des Stereo-Endverstärkers Santor kann auf Mono umgestellt werden, damit eine erhöhte Ausgangsleistung erzielt wird. Das Gegentaktsignal wird dabei von den Eingangsübertragern erzeugt.
Das Gehäuse ist extrem aufwändig aus einzelnen präzisionsgefertigten Aluminiumplatten und zwei  aussenliegenden Kühlkörpern aufgebaut. Der Transformator ist in einem eigenen Gehäuse ausgelagert.