Technische Daten:

Unterstützte Formate:

CD, CD-R

 

Analogausgänge:

normal, Cinch

1,3 V

symm., XLR

1,3 V

Ausgangsimpedanz:

normal

200 Ohm

symm.

200 Ohm

Fremdspannungsabstand:

 

>100 dB(A)

Frequenzgang:

 

20Hz-20KHz

Digitalausgänge:

S/PDIF - Coax

0,5V p-p
75 Ohm

AES/EBU - XLR

5V p-p
110 Ohm

Abmessungen (B x H x T):

260 x 170 x 350

 

Gewicht:

19 kg mit externem Netzteil

Ausführung:

Front blau, Korpus silber
Sonderausführungen auf Anfrage

Vadi

Dieser CD-Spieler wird auch echte Analogfans begeistern. Er ist fähig Emotionen wiederzugeben, wo andere Player, auch mit Röhrenausgangsstufen, einfach zu technisch klingen. Diese Wiedergabequalität wird durch die Einbeziehung genialer Komponenten, wie Übertrager und Schaltungen fernab vom Mainstream, erreicht. Auf eine Trennung von Laufwerk und Wandler wurde bewusst verzichtet, um eine klangvermindernde Konvertierung in ein S/PDIF Format zu vermeiden.
Als Laufwerk kommt ein CD-Laufwerk CDPro2M zum Einsatz, welches über eine lange Lebensdauer und eine hervorragende Abtastsicherheit verfügt. Zusammen mit dem nichtresonanten Gehäuse, welches komplett aus prazisionsgefertigten Aluminiumplatten besteht, wird eine stabile Abtastung der CD erreicht. In einem ausgelagerten Gehäuse sind drei Netz- transformatoren mit insgesamt neun verschiedenen Versorgungsspannungen eingebaut, um auch allerkleinste Vibrationen und magnetische Störfelder zu vermeiden. Für die Versorgung der einzelnen elektronischen Baugruppen sind diskrete Spannungs- stabilisierungen, mit weit besseren Eigenschaften wie sogenannte integrierte Festspannungsregler, vorgesehen. Aus klanglichen Gründen wurde auf Oversampling oder Upsampling bewusst verzichtet. Unerwünschte Frequenzanteile oberhalb der Hörgrenze sind mit passiven Analogfiltern abgeblockt.
Eine Besonderheit, vor allem in klanglicher Hinsicht, stellt sicherlich die Röhrenausgangsstufe dar. Es handelt sich hierbei um eine gegenkopplungsfreie Triodenstufe mit höchstwertigen Übertragern aus eigener Entwicklung. Als weitere Besonderheit, die man bei anderen CD-Spielern vergeblich sucht,  können die Hochspannungsstabilisierung und Gleichrichtung in reiner Röhrentechnik angesehen werden. Wie in historischen Röhrengeräten üblich wird die Verdrahtung auf einem Metallchassis über Lötstützpunkte in aufwändiger Handarbeit durchgeführt.
Vadi verfügt neben den asymmetrischen Analog- ausgängen auch über symmetrische, die aufgrund der Ausgangsübertrager erdfrei sind.
Als Digitalausgänge stehen ein asymmetrischer Cinch und ein erdfreier symmetrischer XLR Anschluss zur Verfügung. Vadi lässt sich über eine Fernbedienung im Vollmetallgehäuse bedienen.